Stipendiatenkolloquium 2016 in Suhl

Die jährlichen Kolloquien fanden bis 2011 in den Räumen der Bundesstiftung Aufarbeitung in Berlin statt. Seit 2012 treffen sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten im thüringischen Suhl. Am Rande der jährlichen Fachtagung der Bundesstiftung Aufarbeitung präsentieren sie ihre Forschungsarbeiten und diskutieren sie im Kreis der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Das Kolloquium in Suhl bietet ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, an der Fachtagung mit ihrem umfangreichen Rahmenprogramm mit Podiumsgesprächen, Vorträgen und Filmen teilzunehmen. Die Geschichtsmesse widmet sich in jedem Jahr einem Thema der deutsch-deutschen Geschichte im europäischen Kontext. Das Forum informiert ebenso über Ausstellungen, Schulprojekte, Dokumentarfilme, Publikationen und Veranstaltungsvorhaben zu den Ursachen, der Geschichte und den Folgen der deutschen und europäischen Teilungsgeschichte. Den Stipendiatinnen und Stipendiaten bietet das Kolloquium in Suhl nicht zuletzt Gelegenheit zum Austausch und zum Netzwerken. 

 

 

 

 

Die DDR im Blick
© METROPOL Verlag

Einen Überblick über die Vielfalt der von der Bundesstiftung geförderten Themen bieten zwei Sammelbände. Die Lesebücher sind in den letzten Jahren auf Initiative der Stipendiatinnen und Stipendiaten entstanden und geben einen Einblick in die Forschungswerkstätten der jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Herausgegeben mit Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung ist 2008 im Metropol Verlag erschienen:

Muhle‚ Susanne/Richter, Hedwig/Schütterle‚ Juliane (Hg.): Die DDR im Blick - Ein zeithistorisches Lesebuch, Berlin: Metropol Verlag 2008.

Mehr Informationen finden Sie auf der Seite des Verlags sowie auf unserer Seite "Stipendiaten-Lesebücher".

 

 

 

 

© METROPOL Verlag

2012 folgte – ebenfalls im Metropol Verlag – der Band:

Böick‚ Marcus/Hertel‚ Anja/Kuschel‚ Franziska (Hg.): Aus einem Land vor unserer Zeit - Eine Lesereise durch die DDR-Geschichte, Berlin: Metropol Verlag 2012. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite des Verlags sowie auf unserer Seite "Stipendiaten-Lesebücher".

In anschaulichen wie lebendigen Geschichten berichten Stipendiatinnen und Stipendiaten über ihre historiografischen Streifzüge, die sie von der brandenburgischen Provinz bis nach Manhattan führen. Sie verfolgen Spuren der DDR von ihrer Gründung bis in die jüngste Gegenwart. Ihre Texte sollen anregen, weiterzulesen, sich zu erinnern und über die jüngste deutsche Vergangenheit zu diskutieren. Die Berichte spiegeln die Vielfalt an Themen, Perspektiven und Methoden, sich mit der DDR zu beschäftigen.

 

Impressionen der Kolloquien in Suhl