Der Autor

Stefan Wolle

Stefan WolleDer Autor der Ausstellung, Dr. Stefan Wolle, wurde 1950 in Halle/Saale geboren. Er ging in Berlin zur Schule und absolvierte eine Buchhändlerlehre.

Nach der Armeezeit studierte er Geschichte an der Humboldt-Universität. 1972 wurde er wegen »intellektueller Arroganz« der Universität verwiesen und musste sich »in der Produktion bewähren«. Später konnte er sein Studium fortsetzen. In der Geschichte des Mittelalters fand er jenseits der ideologisch brisanten Zeitgeschichte ein Refugium. Seit 1976 arbeitete er in der Akademie der Wissenschaften auf dem Gebiet der altrussischen Geschichte. In der zweiten Hälfte der achtziger Jahre suchte er Kontakt zur Opposition. Als die Oppositionsgruppen 1989 am Runden Tisch vertrauenswürdige Sachverständige für die Sicherung der Stasi-Akten brauchten, übernahm er zusammen mit Armin Mitter diese Aufgabe.

Bereits im März 1990 veröffentlichten die beiden Historiker die Stasi-Akten-Edition »Ich liebe euch doch alle!« Der letzte Bestseller der DDR brachte es bis zur Währungsumstellung am 1. Juli 1990 auf 250 000 verkaufte Exemplare. Zunächst in der neu gegründeten Gauck-Behörde tätig, wurden Wolle und Mitter bald wegen eines kritischen Fernsehinterviews fristlos entlassen. In den folgenden Jahren schrieb Stefan Wolle mehrere Bücher.

Der Titel seines Buches »Die heile Welt der Diktatur« ist längst zum geflügelten Wort geworden und bezeichnete zugleich eine 2010 von der Bundesstiftung Aufarbeitung herausgegebene zeithistorische Ausstellung zum DDR-Alltag, deren Autor der Historiker war. Wolle ist heute Mitarbeiter des Forschungsverbundes SED-Staat der Freien Universität und Wissenschaftlicher Leiter des DDR-Museums Berlin.