»Deutschland 2.0«

Die DDR im vereinigten Deutschland

Eine Veranstaltungsreihe des Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, der Deutschen Gesellschaft e.V. und der Bundesstiftung Aufarbeitung

Zeitraum: April 2016 bis ?

Die Vergangenheit ist noch längst nicht Geschichte; sie ist sehr lebendig und wirkt bis in die Gegenwart. Mehr als 25 Jahre nach dem Ende der kommunistischen Diktatur und der deutschen Einheit besteht die DDR oftmals noch im vereinigten Deutschland fort. Die Veranstaltungsreihe will danach fragen, wo die DDR heute noch zu finden ist und wie die historischen Erfahrungen aus den Zeiten der SED-Diktatur, der deutschen Teilung und dem Wiedervereinigungsprozess für die gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft genutzt werden können. In sechs Gesprächsrunden werden verschiedene Politik- und Gesellschaftsfelder in den Blick genommen, um bekannte, in Teilen eingefahrene Ost-West-Debatten sowie Wiedervereinigungsnarrative zu hinterfragen sowie neue politische und gesellschaftliche Perspektiven auf das heutige Deutschland zu eröffnen.

Dienstag, 5. April 2016 | 18.00 Uhr
Geschlossene Gesellschaft. Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in der DDR und in (Ost-)Deutschland

Dienstag, 3. Mai 2016 | 18.00 Uhr
Ost-Berlin, West-Berlin, Ganz-Berlin: Von der geteilten zur vereinten Stadt

Dienstag, 7. Juni 2016 | 18.00 Uhr
Die Suche nach dem Osten. Die DDR in den Medien

Dienstag, 6. September 2016 | 18.00 Uhr
Stasi reloaded – Leben wir in einem neuen Überwachungsstaat?

Dienstag, 4. Oktober 2016 | 18.00 Uhr
»Blühende Landschaften« oder »Jammertal Ost«? Der wirtschaftliche
Transformationsprozess nach der Wiedervereinigung


Dienstag, 1. November 2016 | 18.00 Uhr
Der Osten im Westen. Vom Einfluss des Ostens auf das
vereinigte Deutschland