Geschäftsstelle

Dr. Anna Kaminsky

Dr. Anna Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Director

Studium an der Sektion Theoretische und angewandte Sprachwissenschaft (Schwerpunkt romanische Sprachen; Abschluss Sprachmittler) an der Karl-Marx-Universität in Leipzig; 1993 Promotion Dr. phil. zum Thema "Sprache in der Politik. Die Analyse politischer Texte des katalanischen Nationalismus 1898-1917"; 1993 bis 1998 Mitarbeit in verschiedenen Forschungs- und Ausstellungsprojekten u.a. am Berliner Institut für vergleichende Sozialforschung, an der Universität Münster, der Gedenkstätte Sachsenhausen und am Deutschen Historischen Museum; seit 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin, seit 2001 Director/Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Mitglied in den Beiräten der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Stiftung Berliner Mauer, im wissenschaftlichen Beirat der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt sowie im Beirat Aufarbeitung der Stiftung Ettersberg. Mitglied im Petersburger Dialog sowie im Expertengremium Gedenkstättenförderung des Bundes bei BKM. Seit 2018 Mitglied im internationalen Beirat zur Einrichtung eines Museums und Forschungszentrums für die Verbrechen des Kommunismus in Tallinn/Estland.

Publikationen zu Alltags- und Konsumkultur sowie zu Fragen der Erinnerungspolitik; u.a. Kaufrausch. Die Geschichte der ostdeutschen Versandhäuser, Berlin 1998; Heimkehr 1948. Geschichte und Schicksale deutscher Kriegsgefangener, München 1998; Wohlstand, Schönheit, Glück. Kleine Konsumgeschichte der DDR, München 2001; Frauen in der DDR Erfurt 2014 sowie Chr. Links Verlag Berlin 2016. Gedenkstättenarbeit und Oral History (hrsg. gemeinsam mit F. Boll), Berlin 2002; Orte des Erinnerns. Gedenkstätten, Gedenkzeichen und Museen zur Diktatur in SBZ und DDR (als Hrsg.), 1. Auflage Leipzig 2004, 2. Auflage Berlin 2007, 3. Auflage 2015; Hrsg: Erinnerungsorte an den Massenterror 1937/38 in der Russischen Föderation, Berlin 2007; Hrsg: Erinnerungsorte an den Holodomor 1932/33 in der Ukraine, Universitätsverlag Leipzig 2008; Hrsg.: Die Berliner Mauer in der Welt, Berlin Story Verlag 2009, 2. Auflage 2014; Hrsg.: Erinnerungsorte an die Opfer des Kommunismus in Belarus, Berlin 2011 sowie für die Opfer von Katyń (2013), Hrsg: Museen und Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer der kommunistischen Diktaturen. Dresden: Sandstein-Verlag 2018.