Fachbeirat Gesellschaftliche Aufarbeitung/Opfer und Gedenken

Dr. Gabriele Camphausen

Dr. Gabriele Camphausengeboren 1957 in Bonn

Studium der Osteuropäischen Geschichte, Neueren Geschichte und Slawistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Freien Universität Berlin; 1984 Magister Artium an der FU Berlin; 1989 Promotion an der FU Berlin

Berufliche Tätigkeiten
1990-1992 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der "Topographie des Terrors" für die Ausstellung "Der Krieg gegen die Sowjetunion 1941 – 1945"
1992-1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Deutschen Historischen Museum bzw. Museum Berlin-Karlshorst im Rahmen des deutsch-russischen Gemeinschaftsprojekts "Museum Berlin-Karlshorst" (Neukonzipierung und Aufbau der neuen Dauerausstellung zur Geschichte der deutsch-sowjetischen Beziehungen)
1995-1997 Wissenschaftliche Leiterin der neu gegründeten Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen (ehemalige zentrale MfS-Untersuchungshaftanstalt)
1998-2001 Geschäftsführende Direktorin der Stiftung Topographie des Terrors, Berlin
2002 als freiberuflich Historikerin tätig, u.a. Studie zur diktaturgeschichtlichen Arbeit von Gedenkstätten und Forschungsinstitutionen in Berlin und Brandenburg
Seit Dezember 2002 Fachbereichsleiterin für Politische Bildung bei der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
Seit 1998 Vorsitzende des Vereins "Berliner Mauer – Gedenkstätte und Dokumentationszentrum e.V." (ehrenamtlich) Mitgliedschaft in Fachbeiräten: Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, Bundesstiftung Aufarbeitung Inhaltliche Schwerpunkte Diktaturgeschichte Fragen der Gedenkstätten- und bildungspädagogischen Vermittlung und des Umgangs mit historischen Orten