Dr. Peter Ulrich Weiß

Kurzbiographie

Peter Ulrich Weiß, 1970 geboren, Studium der Geschichte und Romanistik in Potsdam, Paris und Bukarest, Dissertation „Kulturarbeit als diplomatischer Zankapfel. Die kulturellen Auslandsbeziehungen im Dreiecksverhältnis der beiden deutschen Staaten und Rumäniens von 1950 bis 1972“ (Forschungspreis 2008 des ifa), seit Juli 2008 Postdoc-Stipendiat der Thyssen Stiftung am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam.

E-Mail an weiss@zzf-pdm.de

Kurzbeschreibung der Habilitation

"Geteilte Erinnerung: Die ‚Revolution’ von 1989 in der öffentlichen Wahrnehmung Rumäniens"

Kaum ein zeitgeschichtliches Ereignis wurde in Rumänien so kontrovers diskutiert wie die Tele-Revolution vom Dezember 1989. Die Tatsache, dass zwar ihr Ereignisverlauf weitgehend rekonstruiert, jedoch die Hintergründe unaufgeklärt geblieben sind, führte angesichts der hohen Opferzahlen (1104 Tote und 3352 Verletzte) zur Spaltung des Landes und zur Entstehung konkurrierender Erinnerungskulturen. Staatsnahe und staatsferne Einrichtungen und Initiativen forschen, interpretieren und erinnern in Abgrenzung voneinander die 1989er Vorgänge. Wie und mit welchen Konsequenzen, das soll auf diskursiver, institutioneller und praxeologischer Ebene untersucht werden.