»Vergangenheit erinnern - Demokratie gestalten«

Eine Veranstaltungsreihe des Bundespräsidenten und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Die Zweistaatlichkeit und die Jahrzehnte der SED-Diktatur sind Teil der Geschichte aller Deutschen. Um den Menschen den Bezug von 40 Jahren kommunistischer Diktatur und deutscher Teilung zu unserer Gegenwart bewusst zu machen, benötigen wir in Deutschland ein breites und vielfältiges Engagement für eine gemeinsame Erinnerungskultur und die Demokratie. Die Gesprächsreihe des Bundespräsidenten und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur "Vergangenheit ERINNERN – Demokratie GESTALTEN" stellte die demokratischen Errungenschaften und Werte und den heutigen Umgang mit der Demokratie in den Fokus.

In der Veranstaltungsreihe fanden folgende Gesprächsrunden statt:

7.12.2016 Vereint und doch getrennt? Die Einheit Europas und das Erbe der Geschichte
1.12.2015 Nach dem Staatsbankrott. Der Wandel in der DDR und in Ostdeutschland von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft
10.12.2014 Recht und Gerechtigkeit. Der Umgang mit dem SED-Unrecht im vereinten Deutschland
14.11.2013 Zwischen zwei Staaten. Die "Dritte Generation Ostdeutschland"
13.12.2012 Typisch deutsch! Leben im vereinten Deutschland
04.07.2011 Demokratie versus Diktatur. Freiheit gewinnen, Freiheit genießen, Freiheit verteidigen

Alle Veranstaltungen wurden auf der Webseite www.erinnern-und-gestalten.de umfassend dokumentiert.