Erinnerungskultur: Die Geschichte von SED-Diktatur und Teilung erinnern

Publikationssuche




Mein Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb

Taschenkalender 2018 - Erinnerung als Auftrag

Taschenkalender 2018 - Erinnerung als Auftrag

Hrsg. von der Bundesstiftung Aufarbeitung 2017.

50 Jahre nach der Niederschlagung des „Prager Frühlings“ liefert der Taschenkalender eine Chronik von 1968, die Tag für Tag an die vielen großen und kleinen Ereignisse dieses Jahres erinnert.

Der Kalender beschreibt, wie vor 50 Jahren mit dem Aufstieg Alexander Dubčeks zum Ersten Sekretär der Kommunistischen Partei der ČSSR der „Prager Frühling“ begann. Die unter Dubček eingeleiteten Reformen lösten eine enorme gesellschaftliche Dynamik aus, die bei den kommunistischen Herrschern Europas Argwohn erweckten. Besonders die SED attackierte den Kurs der Tschechoslowakei von Anfang an als „friedensgefährdend“ und „konterrevolutionär“. Schließlich rückten in der Nacht zum 21. August 1968 Truppen des Warschauer Paktes in die ČSSR ein und erstickten den „Prager Frühling“ gewaltsam.

vergriffen