GHW-Stiftung

Die Gerda-und-Hermann-Weber-Stiftung in der Bundesstiftung Aufarbeitung

Das Ehepaar Gerda und Hermann Weber hat die nach ihnen benannte unselbständige und gemeinnützige Stiftung im Frühjahr 2003 in Treuhänderschaft der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur errichtet.

Die Gerda-und-Hermann-Weber-Stiftung will die Auseinandersetzung mit der Geschichte des deutschen und internationalen Kommunismus im 20. Jahrhundert in Wissenschaft und politischer Bildung befördern und dazu beitragen, die Ursachen, Geschichte und Wirkung der SED-Diktatur zu erhellen und diese in die Gesamtgeschichte des Kommunismus einzuordnen. Der Nestor der historischen Kommunismus- und DDR-Forschung in Deutschland, der Mannheimer Zeithistoriker Prof. Dr. Hermann Weber († 29.12.2014), und seine Frau Gerda haben damit eine Stiftung eingerichtet, mit der sie ihrer Lebensaufgabe eine dauerhafte Förderung zuteil werden lassen.

Die Gerda-und-Hermann-Weber-Stiftung kooperiert bei ihrer Projektförderung mit der Hermann-Weber-Stiftung an der Universität Mannheim. Anträge auf Projektförderung können jeweils bis zum 31. Dezember eines jeden Jahres formlos mit einer aussagekräftigen Projektkonzeption sowie einem Finanzierungsplan an die Gerda-und-Hermann-Weber-Stiftung, c/o Bundesstiftung Aufarbeitung, Kronenstraße 5, 10117 Berlin gerichtet werden. Bei der Antragstellung ist zu berücksichtigen, dass die Gerda-und-Hermann-Weber-Stiftung in Kooperation mit der Mannheimer Hermann Weber Stiftung derzeit jährlich zwei- bis dreitausend Euro Fördermittel ausreichen kann.

Über Förderanträge entscheidet der Beirat der Gerda-und-Hermann-Weber-Stiftung. Ihm gehören neben den Stiftern die Herren Markus Meckel, Rainer Eppelmann und Andreas Herbst, Prof. Dr. Bernd Faulenbach als Beiratsvorsitzender und Dr. Ulrich Mählert als geschäftsführender, stellvertretender Beiratsvorsitzender an. Als Ansprechpartner steht Dr. Ulrich Mählert via E-Mail gerne zur Verfügung.

Gerda und Hermann Weber freuen sich über Spenden an die von ihnen eingerichtete Stiftung!

Bankverbindung

Empf.: Bundeskasse Kiel
Kontonr.: 210 010 30
Blz: 210 000 00
Bank: Bundesbank - Filiale Kiel
Verwendungszweck: Bundesstiftung Aufarbeitung - GHW-Stift, sowie Vor- und Nachnamen des Spenders