Jörg Müller

Kurzbiographie

Jörg MüllerJörg Müller, 1998-2004 Studium Neuere und Neueste Geschichte sowie Politikwissenschaft an der TU Dresden, 2006-2010 Dissertation über den Strafvollzug in der SBZ/DDR, 2010-2012 Archivreferendariat beim Landesarchiv NRW und der Archivschule Marburg, 2012-2013 Archivar im Sächsischen Staatsarchiv, Staatsarchiv Chemnitz, seit 2013 Archivrat im Thüringischen Staatsarchiv Altenburg.

E-Mail an Jörg Müller

Kurzbeschreibung der Dissertation

Die Haftbedingungen politischer Häftlinge in der DDR in den fünfziger und sechziger Jahren

Der Strafvollzug an politischen Häftlingen bildete einen wesentlichen Teil des DDR-Unterdrückungsapparats. Im Fokus der Arbeit stehen Fragen nach Kontinuitäten und Brüchen sowie den einzelnen Faktoren, die die Haftbedingungen kennzeichneten: etwa der bauliche Zustand der Haftanstalten, medizinische Betreuung, Verpflegung oder Arbeitseinsatz. In welchen Formen gab es Widerstand und inwieweit wurde körperliche und psychische Gewalt angewendet? Häftlingsberichte und staatliche Quellen sollen gegenübergestellt werden, da sich vor allem im Vergleich der beiden Quellengattungen empirisch fundierte Aussagen zur Haftwirklichkeit formulieren lassen.

Strafvollzugspolitik und Haftregime in der SBZ und in der DDR: Sachsen in der Ära Ulbricht - Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 2012. - ISBN 978-3-525-36959-3, 379 S.