Historischer Kalender

1. Januar

1.1.1953

Bundeskanzler Adenauer bezeichnet die Wiedervereinigung Deutschlands, das Ende der Besatzung und die Fortsetzung der europäischen Einigungspolitik als wichtige Ziele für das Jahr 1953

1.1.1956

In der DDR tritt eine Verordnung in Kraft, die den freien Verkauf von Kirchenzeitungen untersagt.

1.1.1957

Das Saarland wird politisch in die Bundesrepublik Deutschland eingegliedert

1.1.1961

1960 flüchteten rund 200.000 DDR-Bürger in den Westen

1.1.1969

DDR-Grenzer errichten erste Beton-Beobachtungstürme an deutsch-deutscher Grenze

1.1.1972

Zwischen der DDR und Polen beginnt der pass- und visafreie Reiseverkehr

1.1.1972

Angesichts der im Oktober beginnenden Verhandlungen ziwschen Warschauer Pakt und NATO zur Truppen- und Rüstungsreduzierung löst die SED die Grenztruppen aus der NVA

1.1.1974

Das Kfz-Kennzeichen „DDR“ ersetzt das „D“

1.1.1989

Neue DDR-"Reiseverordnung" erweitert Möglichkeiten zu Privatreisen in den Westen bzw. auf ständige Ausreise

1.1.1989

Den internationalen Gerichtshof in Den Haag erreicht eine Petition von 38 polnischen Intellektuellen und Gewerkschaftlern, in der die »Nicht-Verjährung« stalinistischer Verbrechen gefordert wird

1.1.1990

In der Neujahrsnacht feiern Hunderttausende aus Ost und West am Brandenburger Tor

1.1.1990

Bundesbürger können ab sofort ohne Visum und ohne Zwangsumtausch in die DDR und nach Ost-Berlin einreisen

1.1.1995

In der Tschechischen Republik entsteht das „Amt für Dokumentation und Untersuchung der Verbrechen des Kommunismus“