Historischer Kalender

1. März

1.3.1950

Auflösung der sowjetischen Speziallager in der SBZ abgeschlossen, nur ein Teil der Internierten kommt frei, Tausende werden in den „Waldheimer Prozessen" verurteilt.

1.3.1951

Zentrales sowjetisches Untersuchungsgefängnis in Berlin-Hohenschönhausen an das MfS übergeben

1.3.1953

Der sowjetische Diktator Josef Stalin erleidet einen Schlaganfall

1.3.1956

Der Vorsitzende des Ministerrats der DDR, Hans Loch, schlägt vor, eine gesamtdeutsche Kommission zu bilden, die die »nazistischen und antisemitischen Umtriebe in der Bundesrepublik« untersuchen soll.

1.3.1961

In Ost-Berlin tagt der Rat für Gegenseitige Wirtschaftshilfe. Ulbricht betont die »sehr komplizierten wirtschaftlichen Bedingungen bei offener Grenze«

1.3.1964

Schriftsteller Franz Fühmann protestiert bei DDR-Kulturminister Hans Bentzien gegen politische Anforderungen für Romane und den Bitterfelder Weg

1.3.1972

Der West-Berliner Senat protestiert gegen Schüsse an der Spandauer Zonengrenze, die DDR-Grenzsoldaten vergangene Nacht auf drei Flüchtlinge abgegeben haben

1.3.1979

Mit 10,8 Prozent erreicht die Partido Comunista de España (PCE), die Kommunistische Partei Spaniens, bei den Kongresswahlen ihr bestes je erreichtes Ergebnis und wird drittstärkte Kraft.

1.3.1989

PEN-Zentrum der DDR fordert Václav Havels Freilassung

1.3.1989

Die ungarischen Behörden entlassen 70 Wehrdienstverweigerer aus der Haft. Ab 1. Juli tritt ein Gesetz in Kraft, das einen zivilen Ersatzdienst ermöglicht

1.3.1990

Bundeskanzler Kohl und die Allianz für Deutschland schlagen den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik nach Artikel 23 des Grundgesetzes vor