Historischer Kalender

1. April

1.4.1949

Das in West-Berlin gedruckte katholische „Petrusblatt“ gelangt nicht mehr in die Gemeinden der DDR, ab 1954 auch nicht mehr nach Ost-Berlin

1.4.1953

Die FDJ-Zeitung »Junge Welt« bezeichnet die »Junge Gemeinde« als »Tarnorganisation für Kriegshetze«

1.4.1955

Der West-Berliner Journalist Karl Wilhelm Fricke vom MfS nach Ost-Berlin entführt; in Haft bis 31.3.1959

1.4.1956

Zuschlagsmarke „Notopfer Berlin“ auf Postsendungen der Bundesrepublik wird wieder abgeschafft; 20 Milliarden Stück wurden verwendet

1.4.1956

In Pullach bei München beginnt der Bundesnachrichtendienst (BND) offiziell seine Arbeit.

1.4.1961

Der deutsche General Adolf Heusinger übernimmt den Vorsitz im Ständigen Militärausschuss der NATO

1.4.1972

Der dänische Außenminister Börge schließt eine Anerkennung der DDR derzeit aus Rücksicht auf die Ostpolitik der Bundesrepublik aus

1.4.1977

Vor dem Hintergrund des von der Kommunistischen Partei Kambodschas propagierten Hasses gegen Vietnam wird die Verhaftung aller in Kambodscha lebenden Vietnamesen angeordnet.

1.4.1981

Gründung des Arbeitsbereiches DDR-Geschichte an der Universität Mannheim auf Initiative von Professor Hermann Weber

1.4.1989

Neue Reiseverordnung ermöglicht Ehepartnern Besuchreisen zu angeheirateten Verwandten im Westen

1.4.1989

Sowjetische Truppenteile werden im Rahmen der nunmehr defensiv ausgerichteten Militärstrategie der UdSSR aus Ungarn, der Tschechoslowakei und der DDR abgezogen

1.4.1990

Der Vorsitzende der DDR-SPD, Ibrahim Böhme, legt nach Offenlegung seiner Stasi-Tätigkeit seine politischen Ämter nieder

1.4.1990

Die Pekinger Polizei sperrt den Platz des Himmlischen Friedens für die Öffentlichkeit, um eventuelle Demonstrationen im Vorfeld des Jahrestages der demokratischen Proteste zu verhindern

1.4.1991

Mord an Detlev Karsten Rohwedder, dem Präsidenten der Treuhandanstalt; die Mörder werden nicht gefasst