Historischer Kalender

1. Juni

1.6.1953

Proteste nach Währungsreform in der Tschechoslowakei, Aufstand in Plzen (Pilsen) von Polizei und Armee niedergeschlagen.

1.6.1956

Der sowjetische Außenminister Wjatscheslaw Molotow muss zurücktreten. Sein Nachfolger wird der von Chruschtschow unterstütze Dmitri Schepilow.

1.6.1961

Laut Bundesvertriebenenministerium sind zwischen 1954 und 1960 rund 16.200 Lehrer aus der DDR in den Westen geflüchtet

1.6.1972

Im Ministerium für Staatssicherheit (MfS) wird die Arbeitsgruppe XVII gebildet, die für die Sicherung der Besucherbüros in West-Berlin zuständig ist

1.6.1979

Während des FDJ-Pfingsttreffens findet in Berlin erstmals eine Bluesmesse als Gottesdienst für Jugendliche statt

1.6.1989

Ungarische Gesetzesinitiative sieht eine Teilprivatisierung von Grund und Boden vor

1.6.1989

Das ungarische Parlament schafft die Todesstrafe für »Verbrechen gegen den Staat« ab, der 1958 hingerichtete Imre Nagy wird politisch rehabilitiert

1.6.1990

Karl-Marx-Stadt heißt wieder Chemnitz, nachdem sich bei einer Bürgerbefragung die Mehrheit der Einwohner dafür entschieden hatte