Historischer Kalender

10. Oktober

10.10.1953

In West-Berlin endet die Lebensmittelhilfsaktion für die DDR-Bevölkerung. Seit dem 27. Juli wurden rund 5,5 Millionen Pakete verteilt

10.10.1956

Der SPD-Bundestagsabgeordnete und Direktor des Instituts für Weltwirtschaft an der Universität Kiel, Professor Fritz Baade, spricht in Ost-Berlin zum Thema »Deutschland und die europäische Integration«.

10.10.1961

SED-Zentralkomitee und DDR-Ministerrat beraten Maßnahmen zur »Störfreimachung« der Wirtschaft

10.10.1968

Im Moskauer Prozess gegen fünf Sowjetbürger, die am 25. August auf dem Roten Platz gegen die Besetzung der CSSR demonstriert hatten, kommt es vor Gericht zu Diskussionen um Meinungsfreiheit.

10.10.1972

Verurteilung zweier katholischer Priester in Jugoslawien zu mehrjährigen Haftstrafen wegen angeblichen staatsfeindlichen Handelns.

10.10.1988

200 Menschen protestieren in Ost-Berlin gegen die Zensur von Kirchenzeitungen

10.10.1989

Eines der letzten politischen Strafurteile der DDR wird vom Kreisgericht Roßlau gefällt

10.10.1989

Eine Überwindung der deutschen Teilung käme zum jetzigen Zeitpunkt »verfrüht«. »Die Teilung Deutschlands ergibt sich aus internationalen Verträgen«, äußert der französische Außenminister Dumas in einem Interview

10.10.1989

Der Oberste Sowjet erlässt ein neues Streikgesetz, nach dem die Arbeitsniederlegung in Schlüsselindustrien sowie politische Streiks, die auf den Sturz einer Regierung zielen, verboten sind

10.10.1990

Im Zusammenhang mit der Verhaftung des DDR-Spions Klaus Kuron am 8. Oktober werden acht weitere mutmaßliche MfS-Agenten festgenommen

10.10.1990

Der US-amerikanische Senat ratifiziert als erstes Parlament der Alliierten den Zwei-plus-vier-Vertrag