Historischer Kalender

10. November

10.11.1953

Die drei Westmächte erklären, dass sie auf einer Dreimächtekonferenz vom 4. bis 8. Dezember auf den Bermudas auch über die Deutschlandfrage beraten werden

10.11.1955

Das Bezirksgericht Schwerin verurteilt den Zahnarzt Jochen Flegel in zweiter Instanz zum Tode

10.11.1956

Imre Nagy, der in der jugoslawischen Botschaft in Budapest Zuflucht gefunden hat, erklärt, dass er nicht vom Amt des ungarischen Ministerpräsidenten zurücktreten werde.

10.11.1961

Die »New York Herald Tribune« meldet, dass Albanien sich auf einen offenen Konflikt mit der Sowjetunion vorbereitet

10.11.1968

Auf den Festreden zum 25. Gründungstag der jugoslawischen Republik warnt Staats- und Parteichef Tito mit deutlichen Worten den Warschauer Pakt vor Einmischung in Jugoslawien.

10.11.1972

Das Ministerium für Verkehrswesen der DDR gestattet einer West-Berliner Spedition zum ersten Mal nach 20 Jahren den Transport von Erbschaftsgut in die DDR

10.11.1982

Leonid Breschnew stirbt in Moskau. Sein Nachfolger als Generalsekretär der der KPdSU wird am 12. November der bisherige KGB-Chef Juri W. Andropow.

10.11.1989

An der Berliner Mauer beginnen Abrissarbeiten, um für die Besucherströme Übergänge zu schaffen

10.11.1989

Vor dem Schöneberger Rathaus sprechen Bundeskanzler Helmut Kohl und SPD-Ehrenvorsitzender Willy Brandt

10.11.1989

Todor Schiwkow, bulgarischer kommunistischer Staats- und Parteichef, wird zum Rücktritt gezwungen.

10.11.1990

Gorbatschow und Schewardnadse in Bonn: Unterzeichnung des deutsch-sowjetischen »Vertrags über gute Nachbarschaft, Partnerschaft und gute Zusammenarbeit«

10.11.1990

Der PDS-Parteivorstand beschließt, achtzig Prozent des Parteivermögens abzugeben. Nach eigenen Angaben beläuft sich das Vermögen der Partei derzeit auf 2,4 Milliarden DM