Historischer Kalender

10. Dezember

10.12.1953

Radio Moskau behauptet in einem Kommentar zur Bermuda-Konferenz, die USA wollen Frankreichs Nationalarmee abschaffen und die deutschen »Militaristen« wiederbewaffnen

10.12.1956

Vor den Vereinten Nationen wirft die Sowjetunion dem Sender »Radio Free Europe« vor, die Aufstände in Ungarn mitprovoziert zu haben.

10.12.1958

»Großer Sprung nach vorn«: Mao Tse-tung erklärt vor dem ZK der KP Chinas, landwirtschaftliche Arbeitskräfte in der Industrie einzusetzen. Die daraus resultierende Hungerkatastrophe fordert Millionen Tote.

10.12.1961

Der 21-jährige Ingo Krüger versucht durch die Spree nach West-Berlin zu seiner Verlobten zu fliehen. Er ertrinkt dabei

10.12.1968

René Cassin, Verfasser der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen 1948, wird mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

10.12.1972

"Neues Deutschland" betont, dass die DDR sich nicht in die inneren Gelegenheiten der Bundesrepublik einmischen wolle, sondern die "sozialistische Ideologie im Bewusstsein der DDR-Bürger verankern" wolle

10.12.1975

"ZDF-Magazin" startet am "Tag der Menschenrechte" die Reihe "Hilferufe von drüben"

10.12.1989

Tschechoslowakischer Staatspräsident zum Rücktritt gezwungen

10.12.1989

In Saarbrücken bezeichnet Bundesaußenminister Genscher Entwicklungen in der DDR als »urdemokratischen Aufbruch«

10.12.1989

Alexander Dubcek erhält zum Tag der Menschenrechte den Sacharow-Preis für geistige Freiheit des Europäischen Parlaments

10.12.1990

Der tschechoslowakische Staatspräsident Václav Havel erhält UNESCO-Menschenrechtspreis

10.12.1990

Der sowjetische Staatspräsident Gorbatschow fordert die KPdSU erstmals auf, die Souveränitätserklärungen der Unionsrepubliken anzuerkennen