Historischer Kalender

10. Februar

10.2.1953

Beginn der »Aktion Rose«, bei dem Privatquartiere und Hotels an der DDR-Ostseeküste beschlagnahmt und deren Besitzer als »Wirtschaftsverbrecher« mit bis zu zehnjährigen Zuchthausstrafen belegt werden.

10.2.1956

DDR-Innenminister Maron warnt die Evangelische Kirche vor dem »Missbrauch kirchlicher Einrichtungen für die friedensfeindlichen Pläne der aggressiven NATO-Politiker«.

10.2.1961

Erster Agentenaustausch an der Glienicker Brücke

10.2.1961

SED-Politbüro verabschiedet ein Kommuniqué zu den Problemen der Jugend. Unter anderem soll die ideologische Ausbildung künftig im Vordergrund stehen

10.2.1972

In der Nacht gelingt einem DDR-Grenzsoldaten die Flucht nach Niedersachsen. Als Gründe für seine Flucht gibt er Unzufriedenheit mit den politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen an

10.2.1989

Die französische Regierung fordert die tschechoslowakische Regierung offiziell auf, Václav Havel aus der Haft zu entlassen

10.2.1989

In Budapest tagt das ZK der Kommunistischen Partei zur umstrittenen Frage der historischen Bewertung des Aufstands von 1956

10.2.1990

Michail Gorbatschow versichert Helmut Kohl während eines Treffens in Moskau, dass die Einheit Deutschlands allein vom Willen der Deutschen abhängt