Historischer Kalender

11. Januar

11.1.1946

Ausrufung der Volksrepublik Albanien. Die sozialistische Verfassung enthält das Verbot aller nicht kommunistischer Vereinigungen.

11.1.1953

Die Volkspolizei schließt zwei der vier Grenzübergänge zwischen der DDR und West-Berlin. Fortan kann die Grenze nur noch in Staaken und an der Glienicker Brücke passiert werden

11.1.1956

Der amerikanische Präsident Eisenhower und Außenminister Dulles sprechen sich in einer Pressekonferenz dafür aus, der Ausdehnung sowjetischen Einflusses im Nahen Osten und in Asien entgegenzuwirken.

11.1.1960

Die DDR-Regierung verbietet den für Juli in Gesamt-Berlin vorgesehenen 10. Deutschen Evangelischen Kirchentag; die Veranstaltungen können nur in West-Berlin stattfinden

11.1.1961

DDR-Regierung verkündet die Ablehnung des für den Sommer geplanten gesamtdeutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin

11.1.1971

In Polen werden aus den Amtsstuben und Schulen die Portraits aller Politiker mit Ausnahme Lenins entfernt

11.1.1972

Der Berliner CDU-Fraktionsvorsitzende Lummer beklagt die entspannungsfeindliche DDR-Politik der letzten Wochen und sieht dadurch die konfliktfreie Zukunft Berlins gefährdet

11.1.1979

Gründer der Interessengruppe sowjetischer Christen, Alexander Ogorodnikow, wegen „Parasitentums“ zu einem Jahr Haft verurteilt

11.1.1989

Die "Initiative zur demokratischen Erneuerung unserer Gesellschaft" ruft mit Flugblättern zu einem Schweigemarsch am 15. Januar auf. Elf Mitglieder werden verhaftet

11.1.1989

25 Mitglieder des bulgarischen »Unabhängigen Komitees für Menschenrechte« werden bei einem Treffen in der Wohnung des Schriftstellers Petr Manolov festgenommen

11.1.1990

Die Volkskammer beschließt, den Bürgern der DDR fortan Reisefreiheit zu gewähren

11.1.1990

In Ost-Berlin fordern Zehntausende auf Demonstrationen die Abschaffung der Staatssicherheit