Historischer Kalender

11. November

11.11.1918

In Compiègne bei Paris unterzeichnen Matthias Erzberger (Zentrum) und der französische Marschall Foch den Waffenstillstand. Noch am gleichen Tag schweigen an allen Fronten die Waffen.

11.11.1950

Der West-Berliner Journalist Alfred Weiland wird vom KGB nach Ost-Berlin verschleppt

11.11.1953

»Der Tagesspiegel« meldet ein weiteres Terrorurteil in der DDR: Wegen »Boykotthetze und Sabotage« wurden drei Jugendliche in Suhl zu hohen Zuchthausstrafen verurteilt

11.11.1956

Erste Ausgabe der illegalen ungarischen Zeitung „23. Oktober“ erschienen

11.11.1956

In ganz Ungarn wird der Ausnahmezustand verhängt. Es beginnt die systematische Verfolgung von Aufständischen und die Bestrafung von Personen, die sich immer noch im Besitz von Waffen befinden.

11.11.1961

Die »Berliner Morgenpost« berichtet über Grenzzwischenfälle und Zwangsevakuierungen beim Ausbau der Sperrmaßnahmen entlang der Sektorengrenze

11.11.1968

Die tschechoslowakischen Behörden weisen sieben westliche Journalisten ohne genauere Angaben aus. Viele von ihnen hatten über Proteste gegen die Besetzung berichtet.

11.11.1972

In West-Berlin trifft das erste Kind ehemaliger DDR-Flüchtlinge ein, das von den DDR-Behörden eine Ausreisegenehmigung im Rahmen der Familienzusammenführung erhalten hat

11.11.1986

Zwei Schlosser panzern einen betriebseigenen LKW und fahren damit in Nordhausen Richtung Grenze. Ihnen gelingt unter Feuer von Grenzsoldaten der Durchbruch in den Westen

11.11.1987

UdSSR: Der Moskauer Parteichef Boris Jelzin wird wegen scharfer Kritik am Verlauf der Perestroika abgesetzt

11.11.1989

Der neue Grenzübergang an der Bernauer Straße ist lediglich ein Schreibtisch unter freiem Himmel

11.11.1989

Gegen 1.00 Uhr nachts beginnt unter lautem Jubel der Menschen der Abriss der Berliner Mauer in der Bernauer Straße.

11.11.1990

In Mazedonien finden die ersten freien Wahlen statt. Am Tag darauf demonstrieren bereits Tausende gegen angebliche Fälschungen