Historischer Kalender

11. Dezember

11.12.1952

DDR-Handelsminister Karl Hamann wird wegen Sabotage an der Versorgung verhaftet und 1954 zu zehn Jahren Haft verurteilt

11.12.1953

Bundeskanzler Adenauer fordert öffentlich die europäischen Mächte zum Zusammenschluss auf, um zu verhindern, zu sowjetischen »Satelliten« zu werden

11.12.1956

In Ungarn beginnt ein Generalstreik, auf den die Regierung mit der Ausrufung des Ausnahmezustands im ganzen Land reagiert. Ganz Budapest ist ohne Strom.

11.12.1957

Strafrechtsänderungsgesetz der DDR verschärft Bestimmungen über "Republikflucht" und "Diversion"

11.12.1961

Außenministerkonferenz der Westmächte und der Bundesrepublik in Paris über das Vorgehen in der Berlin- und Deutschland-Frage

11.12.1968

Der Leiter des Instituts für Marxismus-Leninismus beim SED-ZK Berthold wird abgelöst. Seine Tochter war wegen »staatsfeindlicher Aktivitäten« im Zusammenhang mit der Okkupation der CSSR verurteilt worden.

11.12.1972

Der »Bund jüdischer Verfolgter des Naziregimes« kündigt Entschädigungsforderungen an die DDR im Zusammenhang mit der bevorstehenden UNO-Aufnahme an

11.12.1989

In West-Berlin findet im Gebäude des ehemaligen Alliierten Kontrollrats auf sowjetische Einladung die erste Viermächtekonferenz seit 18 Jahren statt

11.12.1989

Nach der Regierungsneubildung unter Vorsitz des Reformkommunisten Marián Calfa feiern die Menschen in Prag mit Glockenläuten und Sirenen den Sieg über die KPC.

11.12.1990

Nach tagelangen Unruhen in der Hauptstadt Tirana beschließt die Kommunistische Partei Albaniens die Zulassung unabhängiger Parteien

11.12.1991

Erich Honecker flüchtet in die chilenische Botschaft in Moskau