Historischer Kalender

11. Juni

11.6.1937

Erster Prozess gegen führende Militärs der Roten Armee in der Sowjetunion - er endet mit acht Todesurteilen

11.6.1953

Auf Empfehlungen des Politbüros vom 9. Juni nimmt der Ministerrat einige Zwangsmaßnahmen wie den Entzug von Lebensmittelkarten, nicht jedoch die erhöhten Arbeitsnormen zurück

11.6.1956

Stanislaw Mackiewicz, der ehemalige Ministerpräsident der polnischen Exilregierung in London, gibt bekannt, dass er nach Polen zurückkehren wird.

11.6.1961

Adenauer erklärt in einer ersten Reaktion zum Berlin-Memorandum Chruschtschows, die Bundesregierung werde niemals zustimmen

11.6.1968

Pass- und Visazwang für Transitreisende nach West-Berlin eingeführt

11.6.1972

Einem 18-jährigen DDR-Bürger gelingt trotz massiven Beschusses durch Grenzposten unverletzt in Lichtenrade die Flucht nach West-Berlin

11.6.1985

Größter Agententausch in der Geschichte: 29 Spione aus sechs Ländern werden an der Glienicker Brücke in Berlin getauscht

11.6.1989

Wiedereinweihung des wesentlich durch die Bundesrepublik Deutschland finanzierten Greifswalder Doms

11.6.1989

In Ljubljana gründen Umweltschützer und Pazifisten die slowenischen Grünen

11.6.1990

Mit Lothar de Maizière empfängt US-Präsident Bush zum ersten Mal einen Regierungschef der DDR

11.6.1990

Unter dem Titel »Kulturnation Deutschland: Getrennte Vergangenheit, gemeinsame Zukunft« findet in Potsdam ein internationales Treffen von Schriftstellern, Politikern, Medienvertretern und Wirtschaftsfachleuten statt