Historischer Kalender

12. Dezember

12.12.1953

Weitere Terrorurteile in der DDR: In Erfurt werden die Betriebsleiter des Kali-Kombinats Volkenroda wegen angeblicher Sabotage zu acht und zehn Jahren Zuchthaus verurteilt

12.12.1955

Der im Jahr zuvor in die DDR übergesiedelte frühere Präsident des Verfassungsschutzes, Otto John, kehrt in die Bundesrepublik Deutschland zurück

12.12.1956

Der Generalstreik gegen die Wiederherstellung der Diktatur in Ungarn wird beendet. Die Regierung lässt Internierungslager öffnen.

12.12.1961

Evangelischer Amtsträger und andere Personen in der DDR wegen »staatsgefährdender Hetze« zu Zuchthausstrafen verurteilt

12.12.1968

Die Okkupation der CSSR hat auf tschechoslowakischer Seite bisher 94 Menschen das Leben gekostet.

12.12.1972

Laut MfS-Erhebungen haben seit Einführung des pass- und visafreien Reiseverkehrs zwischen der DDR und Polen 16.307.560 Personen, rund 6,6 Mio. DDR-Bürger und rund 9,6 Mio. Polen, die Grenzen überschritten

12.12.1983

Mitglieder der Initiative „Frauen für den Frieden“, darunter Bärbel Bohley und Ulrike Poppe, wegen "Landesverrats" verhaftet. Nach internationalen Protesten werden sie am 24. Januar 1984 freigelassen.

12.12.1989

Haftentlassungen nach Staatsrats-Amnestiebeschluss beginnen. Kapitalverbrechen und andere schwere Delikte sind davon ausgenommen

12.12.1989

Der »Figaro« kommentiert das Botschafter-Treffen der Vier Mächte in Berlin als Versuch, zum »Enthusiasmus der Wiedervereinigung« ein »Gegengewicht« zu bilden

12.12.1990

Erste demokratische Oppositionspartei in Albanien (Demokratische Partei) gegründet

12.12.1990

Eintragung der Potsdamer Schlösser und Gärten in die UNESCO-Welterbeliste

12.12.1990

Der noch amtierende polnische Staatspräsident Wojciech Jaruzelski gesteht in einer Rede an die polnische Bevölkerung ein, in der Vergangenheit Fehler gemacht zu haben, und bittet um Entschuldigung für das begangene Unrecht