Historischer Kalender

12. April

12.4.1953

»Die neue Zeitung« meldet einen Beschluss des DDR-Ministerrats, wonach auch Inhaber von Privatunternehmen ab dem 1. Mai keine Lebensmittelkarten mehr erhalten

12.4.1956

Ernst Scharnowski, Vorsitzender des DGB in West-Berlin, lehnt eine gemeinsame Kundgebung von DGB und FDGB am 1. Mai ab.

12.4.1961

Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin fliegt als erster Mensch ins Weltall

12.4.1972

Außenminister Gromyko droht mit Ablehnung des Berlin-Abkommens im Falle einer Nichtratifizierung des Moskauer Vertrags

12.4.1981

Matthias Domaschk, Mitglied der „Jungen Gemeinde“ Jena-Stadtmitte, stirbt unter ungeklärten Umständen in MfS-Haft.

12.4.1989

Neubesetzung des ungarischen Politbüros stärkt »Reformer«

12.4.1989

Der jugoslawische Parteichef Stipe Šuvar wirft dem serbischen Generalsekretär Miloševic vor, die Absetzung der jugoslawischen Parteiführung zu betreiben

12.4.1990

Die Volkskammer der DDR verabschiedet eine Erklärung über die Mitverantwortung für die Verbrechen, die während des Nationalsozialismus an den Juden in ganz Europa verübt worden sind

12.4.1990

CDU-Vorsitzender Lothar de Maizière zum DDR-Ministerpräsidenten gewählt