Historischer Kalender

12. August

12.8.1953

Die Sowjetunion zündet auf dem Testgelände Semipalatinsk in Kasachstan ihre erste Wasserstoffbombe

12.8.1956

In Frankfurt/Main geht der 7. Deutsche Evangelische Kirchentag zu Ende, an dem auch etwa 20.000 Christen aus der DDR, u. a. Volkskammerpräsident Johannes Dieckmann, teilgenommen haben.

12.8.1961

Das Flüchtlingslager Berlin-Marienfelde registriert rund 2.400 Flüchtlinge in 24 Stunden

12.8.1966

Ende des 11. Plenums des ZK der KP Chinas, auf dem die Resolution über die »Große proletarische Kulturrevolution« beschlossen wurde. Sie endet erst mit dem Tod Mao Tse-tungs 1976 und fordert ungezählte Opfer.

12.8.1968

Ulbricht und Dubcek treffen sich in Karlovy Vary/Karlsbad. Dubcek wird von Ulbricht belehrt, die KPC habe die ideologische Erziehung der Arbeiterklasse versäumt und empfiehlt die Lektüre der DDR-Verfassung.

12.8.1971

Sprengung der Rostocker Christuskirche

12.8.1972

Das tschechoslowakische Parteiorgan »Rude Pravo« bezeichnet den während des »Prager Frühlings« propagierten demokratischen Sozialismus als Teil imperialistischer Ideologie

12.8.1982

Ein Ost-Berliner mit Friedensaufnäher muss ein Ordnungsgeld von 150 DDR-Mark zahlen, weil er damit das Moralempfinden der Bürger des sozialistischen Staates verletzt habe

12.8.1984

Die olympischen Sommerspiele in Los Angeles enden, UdSSR und Ostblockstaaten außer Rumänien hatten sie boykottiert

12.8.1989

»Neues Deutschland« erklärt, der Mauerbau 1961 habe Ruhe und Stabilität gebracht und die DDR vor imperialistischen Übergriffen geschützt

12.8.1990

In der sowjetischen Kaukasusrepublik Armenien wird der ehemalige Regimegegner Wasgen Manukian zum neuen Regierungschef gewählt

12.8.1990

Im sowjetischen Fernsehen bezeichnet Gorbatschow die Unabhängigkeitserklärung Estlands für verfassungswidrig