Historischer Kalender

13. November

13.11.1953

Der sowjetische Außenminister Molotow weist die Vorwürfe zurück, nicht an einer Viermächtekonferenz interessiert zu sein, besteht aber weiter auf seinen alten Forderungen

13.11.1956

DDR-Ministerpräsident Otto Grotewohl sagt János Kádár zur Stabilisierung der Lage in Ungarn Warenlieferungen und Hilfen im Wert von 22 Millionen DM zu.

13.11.1961

Stalinstadt wird in Eisenhüttenstadt, die Stalinallee in Ost-Berlin in Karl-Marx-Allee umbenannt

13.11.1967

Albanien setzt alle Religionsdekrete außer Kraft und deklariert sich zum ersten atheistischen Staat.

13.11.1968

»Neues Deutschland« veröffentlicht Ulbrichts Rede auf dem polnischen Parteitag vom Vortag, in der er die Bundesrepublik beschuldigt, die »Formierung konterrevolutionärer Kräfte in der CSSR« betrieben zu haben.

13.11.1972

Seit Inkrafttreten der Amnestie für politische Häftlinge haben die DDR-Behörden knapp 700 Gefangene nach Niedersachsen und Hessen entlassen

13.11.1978

Komitee für die Verteidigung der Rechte der Gläubigen in Litauen gegründet

13.11.1989

Der Minister für Staatssicherheit der DDR, Erich Mielke, erklärt vor den Volkskammerabgeordneten: "Ich liebe, ich liebe doch alle, alle Menschen..."

13.11.1989

Die Sperrzone an der innerdeutschen Grenze und entlang der Berliner Mauer wird aufgehoben

13.11.1990

Ankündigung sowjetischer Eisenbahn, Tickets ins Ausland nur noch gegen Dollar abzugeben, ruft in den Zeitungen scharfe Kritik hervor

13.11.1990

In einem dem Bundestag vorgelegten Positionspapier fordert die CSU die Einrichtung einer Zentralstelle zur Verfolgung von SED-Unrechtstaten nach dem Muster der Zentralen Ludwigsburger Stelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen