Historischer Kalender

13. März

13.3.1931

Stalinistische Säuberung in Moskau: GPU besetzt Marx-Engels-Institut, 127 Mitarbeiter werden entlassen.

13.3.1947

Manfred Klein, CDU-Vertreter im Zentralrat der FDJ, und weitere Mitglieder der Jungen Union wegen angeblicher Spionage verhaftet und zu 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt

13.3.1953

Der britische Oberkommissar Kirkpatrick bezeichnet den Abschuss des britischen Fliegers am Vortag als vorsätzlichen und brutalen Aggressionsakt«

13.3.1956

Laut »Der Tagesspiegel« wird seit Kurzem sowjetischen Historikern der Zugang zu den Geheimarchiven des sowjetischen Außen- und Innenministeriums gewährt.

13.3.1961

Brandt zu Gast bei Kennedy. Der garantiert die Freiheit West-Berlins bis zur deutschen Wiedervereinigung

13.3.1964

Robert Havemann erhält Berufs- und Publikationsverbot und verliert seinen Lehrstuhl an der Berliner Humboldt-Universität

13.3.1972

Am ersten Öffnungstag der Besucherbüros für die Oster- und Pfingstreisen in die DDR und nach Ost-Berlin gehen rund 14.000 Anträge ein

13.3.1976

Drei westdeutsche Rundfunkjournalisten werden wegen „Einmischung in innere Angelegenheiten“ der DDR von der Berichterstattung über die Leipziger Messe ausgeschlossen

13.3.1977

Jan Patocka, tschechischer Philosoph und einer der ersten drei Sprecher der Charta 77, stirbt nach mehreren Verhören durch die Staatssicherheit in Prag

13.3.1989

Mehrere Hundert Ausreisewillige demonstrieren in Leipzig

13.3.1989

Das SPD-Präsidium verabschiedet eine Entschließung, die die DDR-Führung zur moralischen Rehabilitierung politisch verfolgter Sozialdemokraten nach dem Zweiten Weltkrieg auffordert

13.3.1990

Das Gesetz zur Einführung eines Präsidialsystems in der Sowjetunion und die Streichung der führenden Rolle der KPdSU aus der Verfassung treten in Kraft

13.3.1990

Sowjetunion beschließt Einführung eines Präsidialsystems, die KPdSU verliert ihre Führungsrolle im Staat

13.3.1991

Erich Honecker flüchtet nach Moskau