Historischer Kalender

14. April

14.4.1953

Notaufnahmelager Berlin-Marienfelde von Bundespräsident Theodor Heuss eröffnet

14.4.1955

Ungarischer Premierminister Imre Nagy abgesetzt und nach Geheimprozeß am 16.6.1958 gehängt

14.4.1956

Der Erste Sekretär des ZK der KP Bulgariens, Todor Schiwkow, verkündet die posthume Rehabilitierung des ehemaligen Parteifunktionärs Trajtscho Kostow, der 1949 wegen angeblicher »Wirtschaftssabotage« hingerichtet worden war.

14.4.1960

Kollektivierung der Landwirtschaft offiziell abgeschlossen

14.4.1961

DDR-Nachrichtenagentur kündigt den Wiederaufbau des kriegszerstörten Alten Museums in Berlin an

14.4.1972

Ein Küstenminensuchboot der Bundesmarine rettet eine dreiköpfige Familie aus Ost-Berlin bei ihrer Flucht über die Ostsee

14.4.1979

Journalisten von Drittstaaten benötigen Genehmigungen für Reisen und Interviews außerhalb Ost-Berlins

14.4.1989

DDR-Ökonomen erfahren in Moskau, dass sowohl Sowjetunion als auch CSSR informelle Sondierungsgespräche über einen Beitritt zum Internationalen Währungsfonds (IWF) führen

14.4.1990

In einem Interview der »Taz« erklärt der Berlin-Tegeler Forstamtsleiter Wolfgang Korn, dass die nicht gegen Tollwut geimpften Füchse aus dem Osten mit dem Abbau der Grenzanlagen den Virus nun auch in den Westen tragen

14.4.1990

Moskau droht Litauen mit Wirtschaftsblockaden, wenn das Land nicht sofort die Unabhängigkeitserklärung zurücknimmt.

14.4.1993

Gesetz über die „Rehabilitierung der Opfer der massenhaften politischen Repressalien" in Kasachstan