Historischer Kalender

14. Mai

14.5.1953

Das ZK der SED beschließt »die Erhöhung der Arbeitsproduktivität und die Durchführung strengster Sparsamkeit«

14.5.1955

Die DDR wird Mitglied im Militärbündnis Warschauer Pakt

14.5.1955

In Warschau wird der »Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand«, besser bekannt als Warschauer Pakt, unterzeichnet.

14.5.1956

In Ungarn werden alle früheren sozialdemokratischen Parlamentsmitglieder, Minister und auch der frühere Präsident der Republik, Zoltán Tildy, aus der Haft freigelassen

14.5.1956

Der Berliner Senat legt einen Beschluss vor, nach dem West-Berliner Beamte fortan auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vereidigt werden.

14.5.1961

West-Berlins Wirtschaft boomt: Von 1958 bis 1960 wächst das jährliche Steueraufkommen von 2 auf über 3 Mrd. DM

14.5.1972

Aus Protest gegen die Unterdrückung des Katholizismus in Litauen verbrennt sich ein katholischer Arbeiter selbst

14.5.1979

Ausweisung des ZDF-Korrespondenten Peter van Loyen

14.5.1989

Auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking treten 3.000 Studenten für demokratische Freiheiten in den Hungerstreik

14.5.1990

Der sowjetische Staatspräsident Gorbatschow erklärt die Schritte der baltischen Republiken Lettland und Estland in die staatliche Unabhängigkeit für ungültig