Historischer Kalender

14. September

14.9.1953

In Warschau beginnt ein Prozess gegen katholische Geistliche, denen Spionage, Propagandaarbeit und Unterstützung der polnischen Untergrundbewegung vorgeworfen wird

14.9.1955

Bei dem ersten Besuch eines deutschen Bundeskanzlers in der Sowjetunion erhält Konrad Adenauer die Zusicherung zur Rückkehr der letzten deutschen Kriegsgefangenen

14.9.1956

In Karl-Marx-Stadt beginnt der 1. Kongress der Gesellschaft für Sport und Technik (GST), auf dem das Statut der GST sowie ihre Aufgaben und Ziele beschlossen werden.

14.9.1961

Sowjetisches Oberkommando empfiehlt die Verminung der innerdeutschen Grenze.

14.9.1962

Nach mehrmonatiger Arbeit von 41 Menschen an einem von der Bernauer Straße (West-Berlin) aus gebauten 150 Meter langen Tunnel flüchten 29 Ost-Berliner nach West-Berlin

14.9.1968

Vormilitärische Ausbildung bei der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) für Jugendliche in der DDR eingeführt

14.9.1972

Polen und die Bundesrepublik einigen sich über die Aufnahme von diplomatischen Beziehungen

14.9.1974

Die „Mark der DDR“ löst die Banknoten mit dem Aufdruck „Mark der Deutschen Notenbank“ (MDN) ab

14.9.1989

Bundesregierung dankt Ungarn und Österreich für Solidarität mit DDR-Flüchtlingen

14.9.1989

Das West-Berliner Abgeordnetenhaus befasst sich mit den »Auswirkungen der Situation in der DDR auf Berlin« und debattiert über deutschlandpolitische Grundpositionen

14.9.1990

Delegiertenversammlung beschließt die Auflösung der Einheitsgewerkschaft FDGB zum Monatsende

14.9.1990

Das Museum für Deutsche Geschichte in Ost-Berlin wird aufgelöst und mit seinen Beständen sowie dem Personal dem West-Berliner Deutschen Historischen Museum eingegliedert