Historischer Kalender

15. Oktober

15.10.1950

Proteste gegen die Wahl zur ersten Volkskammer der DDR werden als „Boykotthetze“ hart bestraft.

15.10.1953

Mit Bezug auf die bulgarische Zeitschrift »Literaturen Front« berichtet »Die neue Zeitung« über die massenhafte Vernichtung nicht-kommunistischer Literatur aus privaten und öffentlichen Beständen in Bulgarien

15.10.1956

Die Blockparteien der DDR sprechen sich für »eine Annäherung beider deutscher Staaten und eine Verständigung zwischen den Parlamenten und Regierungen« aus.

15.10.1961

In der DDR dürfen Ärzte künftig keine Medikamente aus westlichen Ländern mehr verschreiben

15.10.1968

Bericht des DDR-Generalstaatsanwalts über strafrechtlich belangte Personen, die sich an Sympathiebekundungen für die CSSR beteiligt haben: Dies betraf 1.189 Personen, 70 Prozent waren zwischen 16 und 30 Jahre alt.

15.10.1972

Vier Wochen nach der Einigung Polens mit der Bundesrepublik über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen werden deutlich mehr Aussiedlungsanträge in die Bundesrepublik genehmigt

15.10.1988

„Demokratie für alle“ – tschechische Erklärung der „Bewegung für bürgerliche Freiheit“ veröffentlicht

15.10.1989

Gründung einer von der FDJ unabhängigen Studenteninteressensvertretung an der Humboldt-Universität in Ost-Berlin

15.10.1989

Václav Havel erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, die tschechoslowakische Regierung gewährt ihm allerdings keine Reise zur Entgegennahme

15.10.1990

Michail Gorbatschow erhält den Friedensnobelpreis