Historischer Kalender

15. September

15.9.1945

Befehl Nr. 50 der SMAD regelt die Entnazifizierung, Demilitarisierung der Universitäten, Zulassung zum Studium und Rehabilitierung der NS-Verfolgten

15.9.1946

Bulgarien wird zur sozialistischen Volksrepublik erklärt.

15.9.1952

MfS richtet Postkontrollstellen für Briefe und Pakete zwischen beiden deutschen Staaten ein

15.9.1953

Radio Prag meldet die Umstrukturierung der tschechoslowakischen Regierung nach sowjetischem Vorbild. Erster Sekretär der KP wird Antonin Novotny

15.9.1956

Laut Beschluss des Bundespersonalausschusses ist es der Bundeswehr fortan möglich, nach »Prüfung der persönlichen Eignung« ehemalige Angehörige der Waffen-SS aufzunehmen.

15.9.1959

Verurteilung von fünf siebenbürgisch-sächsischen Schriftstellern im rumänischen Kronstadt zu Zwangsarbeit. Ihnen wurde vorgeworfen, eine systemfeindliche Vereinigung gebildet und regimefeindliche Literatur in Umlauf gebracht zu haben.

15.9.1961

Die Deutsche Grenzpolizei wird dem DDR-Verteidigungsministerium unterstellt und das Kommando der Grenztruppen geschaffen

15.9.1968

Die sowjetische »Sonde 5«, ausgestattet mit zwei Schildkröten, Kleinlebewesen und Pflanzen, startet zu der ersten Mondumrundung mit anschließender Rückkehr auf die Erde drei Tage später.

15.9.1972

Der CDU-Fraktionsvorsitzende des West-Berliner Abgeordnetenhauses Lummer kritisiert die mangelnde Kooperationsbereitschaft der DDR bei einer Verbesserung des Telefonverkehrs

15.9.1989

Fürstenwalde und das hessische Reinheim vereinbaren die letzte Städtepartnerschaft in Zeiten der Teilung

15.9.1989

Der DDR-Volkskammerpräsident Horst Sindermann lädt die Delegation aus 14 SPD-Abgeordneten, deren Reise für die Folgewoche geplant war, wegen »Einmischung in die inneren Angelegenheiten der DDR« wieder aus

15.9.1990

Schändung des jüdischen Friedhofs im Ost-Berliner Stadtteil Weißensee. Die Polizei hatte seit 1988 mehrere solcher Vorkommnisse registriert, jedoch nie ermittelt

15.9.1990

Die albanische Regierung erklärt ihren Willen, Mitglied der KSZE zu werden