Historischer Kalender

16. April

16.4.1922

Das Deutsche Reich und die Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik schließen den Vertrag von Rapallo, der die Beziehungen zwischen den ehemaligen Kriegsgegnern normalisieren soll.

16.4.1953

Der Bundestag bezeichnet die Verurteilung des West-Berliner Journalisten Herbert Kluge im Februar in der DDR zu 15 Jahren Zuchthaus als klaren Rechtsbruch und fordert seine Freilassung

16.4.1956

Der bulgarische Ministerpräsident Walko Tscherwenkow, der als ein treuer Stalinist gilt, wird vom Parlament in Sofia seines Postens enthoben.

16.4.1961

»Der Tagesspiegel« meldet Butterknappheit in Ost-Berlin

16.4.1964

UdSSR weist dpa-Korrespondenten aus und fordert Schließung des Moskauer Büros, weil fälschlich gemeldet wurde, Chruschtschow wäre gestorben

16.4.1972

Berliner Innenminister Neubauer schlägt für die europäische Sicherheitskonferenz Ost- und West-Berlin als symbolträchtigen Tagungsort vor

16.4.1979

Einführung von Forumschecks für den Einkauf in Intershops

16.4.1989

48 DDR-Oppositionelle kündigen öffentlich den Boykott der bevorstehenden Kommunalwahl an

16.4.1989

In der DDR erscheinen zum ersten Mal Schriften des Soziologen Max Weber

16.4.1990

In New York beginnt eine UNICEF-Tagung, die die Auswirkungen der politischen, sozialen und ökonomischen Veränderungen in Mittelosteuropa auf die Situation von Kindern in den betreffenden Ländern erörtern will

16.4.1990

Die Ost-Berliner Humboldt-Universität gibt die Schließung der Sektion Marxismus-Leninismus bekannt