Historischer Kalender

16. Mai

16.5.1953

Das Bezirksgericht Rostock verurteilt einen Diakon wegen „falscher Auslegung der christlichen Lehre“ zu acht Jahren Zuchthaus

16.5.1954

Gefangenenaufstand im kasachischen Zwangsarbeiterlager Kengir - 11.000 Menschen beteiligen sich. Der Aufstand wird am 26. Juni 1954 niedergeschlagen.

16.5.1956

Auf der Bundespressekonferenz in Bonn betont ein Sprecher des Bundesjustizministeriums, es gebe in der Bundesrepublik keine politischen Häftlinge, sondern nur Strafgefangene.

16.5.1961

Der sowjetische Botschafter in Washington überbringt Kennedy Chruschtschows Zusage zu einem ersten inoffiziellen Meinungsaustausch

16.5.1972

Die Beratende Versammlung des Europarats beschuldigt in einer Resolution die Regierung der CSSR, der Bevölkerung bürgerliche Freiheiten und Menschenrechte vorzuenthalten

16.5.1989

Planungschef Gerhard Schürer warnt im SED-Politbüro vor steigender Westverschuldung der DDR, die spätestens 1991 zur Zahlungsunfähigkeit führe

16.5.1990

Bund und Länder einigen sich über die Finanzierung der deutschen Einheit und richten den Fonds »Deutsche Einheit« ein

16.5.1990

Der DDR-Ministerrat beschließt die Wiedereinführung von »Christi Himmelfahrt« sowie dem »Buß- und Bettag« als offizielle Feiertage in der DDR