Historischer Kalender

16. Juni

16.6.1953

Ost-Berliner Bauarbeiter legen ihre Arbeit nieder und demonstrieren gegen die SED-Politik

16.6.1956

In Bukarest unterzeichnen die DDR und Rumänien ein Handelsabkommen, das eine Steigerung des Warenaustauschs zwischen beiden Ländern um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr festlegt.

16.6.1958

Der ehemalige ungarischer Premier Imre Nagy, Leitfigur des Ungarnaufstands 1956, wird nach Geheimprozess wegen "konterrevolutionären Verhaltens" gehängt.

16.6.1961

In West-Berlin entführt das MfS den Journalisten und früheren SED-Funktionär Heinz Brandt. Er wird zu 13 Jahren Zuchthaus verurteilt

16.6.1972

Ungarn spricht sich für eine Politik der friedlichen Koexistenz in seinen Beziehungen zur Bundesrepublik aus

16.6.1989

Die sterblichen Überreste von Imre Nagy werden auf dem Budapester Heldenplatz vor etwa 150.000 Menschen feierlich aufgebahrt und danach auf dem Neuen Stadtfriedhof beigesetzt

16.6.1990

DDR-Ministerpräsident de Maizière widerspricht Stimmen in seiner Regierung, die für ein verhalteneres Tempo bei der deutschen Vereinigung plädieren

16.6.1990

Die Sowjetunion und sechs weitere Länder Mittelosteuropas unterzeichnen in Dublin ein Kooperationsabkommen zum Umweltschutz