Historischer Kalender

17. Januar

17.1.1928

Zwei Monate nach dem Ausschluss aus der KPdSU wird Leo Trotzki nach Alma-Ata verbannt.

17.1.1950

Sowjetische Speziallager in der DDR aufgelöst

17.1.1953

Aus Diplomatenkreisen in London wird die Verhaftung des sowjetischen Ministers für Staatssicherheit, Abakumow, im Zusammenhang mit der »Ärzteverschwörung« bekannt

17.1.1956

Laut »Neues Deutschland« sei der am 14. Februar beginnende XX. Parteitag der KPdSU zuversichtlich, dass die Sowjetunion in kurzer Zeit »die am weitesten entwickelten kapitalistischen Länder in der Produktion« überholen werde.

17.1.1961

Der kongolesische Ministerpräsident Lumumba wird ermordet. Der Mord wird in den folgenden Tagen zum Gegenstand massiver Propaganda in der DDR

17.1.1972

Honecker empfängt eine Delegation der »Urania« zu einem Gespräch über die Aufgaben der Wissenschaften

17.1.1984

Ultimatum von Kirchen-Staatssekretär Klaus Gysi an Bischof Gottfried Forck - Pfarrer Rainer Eppelmann solle in den Westen ausreisen oder er werde verhaftet

17.1.1989

Die britische Zeitung »Independent« bezeichnet die offene deutsche Frage als akademisch und betont die Realität zweier deutscher Staaten

17.1.1990

Jacques Delors, EG-Kommissionspräsident, bezeichnet Ostdeutschland als »Sonderfall« und spricht sich für dessen Mitgliedschaft im Europäischen Parlament aus

17.1.1990

Egon Krenz und Günter Schabowski weisen die Verantwortung für Ausschreitungen gegen Demonstranten am 7. Oktober 1989 zurück