Historischer Kalender

17. August

17.8.1953

Die Bundesrepublik und die Westmächte lehnen die sowjetischen Vorschläge kategorisch ab

17.8.1956

Das Bundesverfassungsgericht erklärt die KPD für verfassungswidrig und verbietet die Partei.

17.8.1961

In einer gemeinsamen Note protestieren die Westmächte gegen die Verletzung des Viermächtestatus in Berlin

17.8.1962

Der 18-jährige Bauarbeiter Peter Fechter wird bei einem Fluchtversuch an der Berliner Mauer angeschossen und verblutet

17.8.1968

In Moskau fällt in einer Sitzung des ZK der KPdSU die Entscheidung, die militärische Intervention in der CSSR zum frühestmöglichen Zeitpunkt vorzunehmen.

17.8.1972

Laut Erhebungen des MfS wurden im Transitverkehr zwischen West-Berlin und der Bundesrepublik vom 4. Juni bis 31. Juli insgesamt 2.098.435 Personen und 727.485 Kfz abgefertigt

17.8.1981

MfS erstellt Konzept zur Infiltrierung der westdeutschen Friedensbewegung

17.8.1989

Das polnische Parlament verurteilt den Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die Tschechoslowakei im August 1968

17.8.1990

Bundesaußenminister Genscher und sein sowjetischer Amtskollege Schewardnadse einigen sich in Moskau auf Aspekte des Vollzuges der deutschen Einheit

17.8.1990

Die West-Berliner Verbraucherzentrale warnt vor unseriösen Kapitalanlagefirmen, die derzeit in der DDR verstärkt auftauchen und hohe Renditen für Geldanlagen versprechen

17.8.1992

Erster Prozess gegen frühere DDR-Richter wegen Rechtsbeugung geht mit Freisprüchen zu Ende