Historischer Kalender

19. November

19.11.1953

An der Grenze Wiener Brücke in Berlin schießt ein Volkspolizist auf ein 14jähriges Mädchen, das sich der Passkontrolle durch Flucht nach West-Berlin entzogen hat

19.11.1956

Marschall Konstantin Rokossowski, der zuvor auf Druck Gomulkas mitsamt seinem Stab aus Polen nach Moskau zurückbeordert wurde, wird zum neuen stellvertretenden Verteidigungsminister der Sowjetunion ernannt.

19.11.1957

Mao Tse-tung erklärt in Moskau, »dass nicht der Westwind den Ostwind, sondern der Ostwind den Westwind beherrsche«, also die kommunistischen Länder über kurz oder lang den Systemwettstreit gewinnen werden.

19.11.1961

Ost-Berlin weiht Nord-Süd-S-Bahnstrecke ein, nachdem der Mauerbau den S-Bahn-Ring unterbrochen hatte

19.11.1968

KPD-Parteichef Reimann kündigt an, um die Wiederzulassung seiner Partei kämpfen zu wollen. Sein Ziel sei es, aus der Bundesrepublik einen »Staat nach dem Modell der DDR« zu machen.

19.11.1972

Bei den vorgezogenen Wahlen zum 7. Deutschen Bundestag wird die SPD mit 45,8 Prozent der Stimmen erstmals stärkste Partei

19.11.1988

ADN meldet Verbot der sowjetischen Zeitschrift „Sputnik“ in der DDR

19.11.1989

Václav Havel wird Vorsitzender des neu gegründeten Bürgerforums »OF« in der CSSR

19.11.1989

Im Vorfeld des Parteitages der rumänischen KP schränkt die rumänische Führung die Aus- und Einreise stark ein, es werden verstärkt Polizeikontrollen durchgeführt

19.11.1990

Unterzeichnung des Vertrages über die Verringerung der konventionellen Streitkräfte in Europa zwischen NATO- und Warschauer-Pakt-Staaten

19.11.1990

In Kiew unterzeichnen Boris Jelzin, Vorsitzender des Obersten Sowjets der russischen Sowjetrepublik, und sein ukrainischer Amtskollege Leonid Krawtschuk einen Grundlagenvertrag zwischen beiden Republiken