Historischer Kalender

19. Februar

19.2.1953

Im Zuge der Hetzkampagne gegen die Kirche in der DDR werden mehrere Mitglieder der evangelischen Studentengemeinden verhaftet

19.2.1953

Der stellvertretende Außenminister der Sowjetunion, Iwan Maiski, wird verhaftet. Im Verhör »gesteht« er, dass er in seiner früheren Funktion als Botschafter in London als Spion angeworben wurde.

19.2.1956

Die DDR-Regierung dankt den Werktätigen für ihren »selbstlosen Einsatz in der Kälteperiode« und ruft die Bevölkerung dazu auf, Kohle, Gas und elektrische Energie zu sparen.

19.2.1961

In Ungarn ist die Kollektivierung der Landwirtschaft abgeschlossen

19.2.1961

Ost-Berliner FDJ-Chef Hans Modrow kritisiert im »Neuen Deutschland« den Einfluss der West-Berliner Kinos auf die Jugend im Ostteil der Stadt

19.2.1972

Abschiebung eines 37jährigen DDR-Bürgers in die Bundesrepublik nach fünfjähriger Haftstrafe wegen Spionage und versuchter Republikflucht

19.2.1988

Pfarrer Christian Führer lädt erstmals zu Vortragsabend „Leben und Bleiben in der DDR“ in die Leipziger Nikolaikirche

19.2.1989

Ungarischer Außenminister schlägt Bildung einer ungarischsowjetischen Historiker-Kommission zur Aufarbeitung des Jahres 1956 vor

19.2.1989

In Estland wird der 24. Februar als Gedenktag an die 1918 proklamierte Unabhängigkeit der Republik wieder eingeführt

19.2.1990

Der Zentrale Runde Tisch lehnt den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik nach Artikel 23 des Grundgesetzes ab

19.2.1997

Deng Xiaoping, faktisch Staatschef Chinas, stirbt im Alter von 92 Jahren in Peking.