Historischer Kalender

19. März

19.3.1953

Der stellvertretende Außenminister der Sowjetunion, Iwan Maiski, wird verhaftet. Im Verhör »gesteht« er, dass er in seiner früheren Funktion als Botschafter in London als Spion angeworben wurde.

19.3.1953

Die DDR-Regierung erlässt eine »Disziplinarverordnung für Richter«, wonach diese die Bürger »zur Bereitschaft beim Aufbau des Sozialismus und der Verteidigung der demokratischen Verteidigung erziehen« sollen

19.3.1956

Frankreich und Großbritannien stellen vor den Vereinten Nationen einen Entwurf zur stufenweisen weltweiten Abrüstung vor.

19.3.1959

Chruschtschow nimmt sein Berlin-Ultimatum vom November 1958 zurück

19.3.1961

Das SED-Zentralkomitee beschließt den »Plan Neue Technik«, um die technische Entwicklung in den Betrieben zu forcieren

19.3.1970

Bundeskanzler Willy Brandt trifft DDR-Ministerpräsident Willi Stoph in Erfurt

19.3.1972

Laut "Der Tagesspiegel" sind seit dem 13. März bereits knapp 100.000 Besuchsanträge für die Reisemöglichkeiten an den Ostertagen eingegangen

19.3.1981

Kanzleramts-Spion Günter Guillaume kommt im Austausch mit Häftlingen aus der DDR frei

19.3.1981

Polizei stürmt Gebäude des Wojewodschaftsrates von Bydgoszcz (Bromberg) und schlägt Delegierte der polnischen Gewerkschaftsbewegung Solidarnosc zusammen.

19.3.1989

DDR-weiter Aktionstag mit Solidaritätsbekundungen verschiedener Oppositionsgruppen für den in der CSSR inhaftierten Dissidenten Václav Havel und weiterer Charta-77-Mitglieder

19.3.1989

Auf dem Roten Platz findet eine Demonstration von 10.000 Anhängern des Reformers Boris Jelzin statt. Die Proteste richten sich gegen das drei Tage zuvor gegen ihn eingeleitete Parteiverfahren

19.3.1990

Der Konflikt zwischen Moskau und Litauen bricht aus. Gorbatschow nennt die litauische Unabhängigkeitserklärung eine »grobe Verfassungsverletzung«