Historischer Kalender

2. November

2.11.1947

Früherer Chef der oppositionellen Bauernpartei Polens, Sranislaw Mikolajczyk, im Londoner Exil eingetroffen

2.11.1953

Das Bezirksgericht Cottbus verurteilt Mitglieder einer »Bande von Spionen« zu hohen Zuchthausstrafen und den Hauptangeklagten Lange-Werner zum Tode

2.11.1956

Suezkrise: Die USA fordern vor dem UN-Sicherheitsrat den sofortigen Abzug der israelischen Streitkräfte von der Sinai-Halbinsel und die Einstellung der britischen und französischen Bombardements in Ägypten.

2.11.1961

Chruschtschow bekundet gegenüber Ulbricht große Unzufriedenheit über die unzureichende Wirtschaftsleistung der DDR.

2.11.1964

Rentner aus der DDR dürfen bis zu vier Wochen im Jahr in die Bundesrepublik Deutschland reisen

2.11.1968

Die zuständigen Dienststellen der Bundesrepublik teilen mit, dass seit Beginn der DDR-Reiseerlaubnis für Rentner vor vier Jahren 2,4 Mio. Personen zu Verwandtenbesuchen in die Bundesrepublik gekommen seien.

2.11.1972

Auf einer CDU-Wahlveranstaltung verurteilt Altkanzler Kiesinger die Ostpolitik der Regierung und warnt davor, dass eines Tages »der Russe mit einer riesigen Faust zuschlagen« werde

2.11.1989

FDGB-Chef Harry Tisch, die Vorsitzenden von CDU und NDPD, Volksbildungsministerin Margot Honecker sowie die SED-Bezirksvorsitzenden aus Suhl und Gera treten zurück

2.11.1990

Lothar Fichtner, ehemaliger SED-Bezirksvorsitzender, wird in Chemnitz wegen Fälschung der Kommunalwahlen im Mai 1989 zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt