Historischer Kalender

2. Februar

2.2.1920

Anerkennung der estnischen Unabhängigkeit im Frieden von Tartu durch Sowjetrussland.

2.2.1953

Die Flüchtlingswelle aus der DDR reißt nicht ab: An nur einem Tag ersuchen 2.500 DDR-Bürger in West-Berlin um Asyl

2.2.1956

Der Deutsche Bundestag verurteilt die am 27. Januar vor dem Obersten Gericht der DDR gefällten Todesurteile wegen angeblicher Spionage scharf.

2.2.1961

Die Sowjetunion arbeitet fieberhaft an einer funktionsfähigen Interkontinentalrakete. Ein Testversuch mit dem Modell SS 7 scheitert

2.2.1972

Der tschechoslowakische Journalist Jiri Lederer wird in Prag zu zwei Jahren Haft verurteilt, weil er in der Presse »verleumderische Informationen über Polen« verbreitet haben soll.

2.2.1984

Staatssicherheitsminister Erich Mielke konkretisiert in einer Rede Maßnahmen gegen Ausreisewillige

2.2.1988

Freya Klier und Stephan Krawczyk werden aus der DDR-Haft nach Westdeutschland abgeschoben

2.2.1989

Vier Mitglieder des Arbeitskreises für Gerechtigkeit und Frieden der Bekenntniskirche Berlin-Treptow werden zu Haftstrafen verurteilt

2.2.1990

In Rumänien werden die engsten Mitarbeiter des früheren Diktators Ceaucescu zu lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt

2.2.1990

Gorbatschow empfängt Gregor Gysi in Moskau. Der Vorsitzende der SED-PDS bittet um Unterstützung seiner Partei im Wahlkampf

2.2.1992

Unter Protest früherer DDR-Dissidenten werden 45 Mitglieder der Akademie der Künste (Ost) in die Akademie der Künste (West) aufgenommen