Historischer Kalender

2. April

2.4.1953

Laut »Verordnung über das Lichtspielwesen« sollen in der DDR nur noch solche Personen Kinos betreiben, die den Aufbau des Sozialismus mit all ihren Kräften unterstützen«

2.4.1956

Ägyptens Ministerpräsident Nasser droht mit der Anerkennung der DDR, sollte die Bundesrepublik diplomatische Beziehungen zu Israel aufnehmen.

2.4.1961

Am Ostersonntag finden in vielen Ländern Westeuropas Ostermärsche gegen die Atomrüstung statt. In der Bundesrepublik nehmen rund 9.000 Menschen teil

2.4.1967

Rufmordkampagne gegen Bischof Friedrich-Wilhelm Krummacher, den Vorsitzenden der evangelischen Kirchenleitungen in der DDR, der an der Gemeinschaft der Evangelischen Kirche in Deutschland festhalten wollte

2.4.1972

Zwischen der DDR und Rumänien beginnt der visafreie Reiseverkehr

2.4.1986

„Parteitagseingabe“ der „Initiative Frieden und Menschenrechte“ hinterfragt Herrschaftsanspruch der SED und fordert Mitbestimmung ein

2.4.1989

Die evangelische Kirche der DDR kritisiert die neue Reiseverordnung und mahnt Reformpolitik wie in anderen Ostblockstaaten an

2.4.1989

Das ungarische nationale Radio sendet erstmals die gesamte Rede des Kardinals József Mindszenty vom 3. November 1956, die bisher als »konterrevolutionär« galt.

2.4.1990

In der CSFR beginnen Beratungen über das Gesetz zur Rehabilitierung von Opfern des kommunistischen Regimes

2.4.1990

Tausende Studenten in der gesamten DDR demonstrieren für mehr Mitspracherechte an Hochschulen und Universitäten sowie für die Absicherung ihrer Lebensbedingungen

2.4.2005

Papst Johannes Paul II. stirbt. In seinem mehr als 26 Jahre währenden Pontifikat trug er wesentlich zur Überwindung der Teilung Europas bei