Historischer Kalender

21. Dezember

21.12.1952

Der Deutsche Fernsehfunk startet am Geburtstag von Josef Stalin sein öffentliches Versuchsprogramm mit zwei Stunden Sendezeit täglich

21.12.1953

Die westlichen Hochkommissare appellieren an ihren sowjetischen Kollegen, zur Erleichterung des Weihnachtsreiseverkehrs acht Grenzübergänge zu öffnen

21.12.1956

Der Deutsche Bundesrat billigt einstimmig die Saarverträge, nach denen das Saarland ab 1. Januar 1957 als zehntes Bundesland in die Bundesrepublik eingegliedert werden soll.

21.12.1961

DDR-Regierung beschließt für 1962 Maßnahmen, um Unabhängigkeit der DDR-Wirtschaft vom Interzonenhandel zu erreichen

21.12.1968

Das US-Raumschiff »Apollo 8« startet mit drei Astronauten. Als erstes bemanntes Raumschiff soll es den Mond umkreisen.

21.12.1972

Egon Bahr und Michael Kohl unterzeichnen in Ost-Berlin den Grundlagenvertrag mit dem Ziel »normaler gutnachbarlicher Beziehungen zueinander auf der Grundlage der Gleichberechtigung«.

21.12.1989

Der Schießbefehl wird aufgehoben

21.12.1989

Der Parteitag der KPC entschuldigt sich beim tschechoslowakischen Volk in aller Form für die Politik der früheren Parteiführung seit 1968

21.12.1990

Erste gemeinsame Konferenz der Ministerpräsidenten aller 16 Bundesländer endet. Bekenntnis zum Föderalismus in Europa in der »Münchner Erklärung«

21.12.1990

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden teilt mit, dass die Zahl der in Ostdeutschland bei Verkehrsunfällen tödlich verunglückten Menschen in den ersten zehn Monaten des Jahres 1990 im Vergleich zu 1989 um 91 Prozent gestiegen ist

21.12.1991

Mit der Alma-Ata-Erklärung zwischen Russland und zehn der übrigen Nachfolgerepubliken wird die Sowjetunion für aufgelöst erklärt.