Historischer Kalender

21. März

21.3.1947

Die Provinz Sachsen-Anhalt und die Mark Brandenburg werden zu Ländern umbenannt

21.3.1953

Auf einem Parteitag der Exil-CDU wird Bundesminister Jakob Kaiser als Vorsitzender bestätigt

21.3.1956

Das ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei beschließt, 3.000 Exemplare der »Geheimrede« Chruschtschows innerhalb der Partei zu verteilen.

21.3.1960

Die gegen die Bundesrepublik Deutschland gerichtete Propagandasendung „Der Schwarze Kanal“ wird erstmals im DDR-Fernsehen ausgestrahlt

21.3.1961

Rumänischer Parteichef Georghe Georghiu-Dej übernimmt auch das Amt des Staatsoberhaupts. Er leitet eine vorsichtige Distanzierung zur UdSSR ein.

21.3.1972

Aufgrund des erwarteten starken Andrangs zu den Besuchsmöglichkeiten zu Ostern sollen West-Berliner an zwei Tagen bereits ab Mitternacht die Grenze passieren dürfen

21.3.1989

Der sowjetische Staats- und Parteichef Gorbatschow unterzeichnet ein Dekret zur Reduzierung der sowjetischen Streitkräfte um eine halbe Million Mann bis Ende 1990

21.3.1990

Der Oberste Sowjet regelt den Austritt einer Republik aus der Union: Danach muss sich eine Zweidrittelmehrheit der Bevölkerung in einem Referendum für den Austritt aussprechen

21.3.1990

Regierungsbeauftragter zur Auflösung der Staatssicherheit, Werner Fischer, fordert Stasi-Überprüfung der neu gewählten Volkskammerabgeordneten