Historischer Kalender

21. Mai

21.5.1953

Jugoslawiens Präsident Tito erklärt vor dem Hintergrund des Zerwürfnisses mit der Sowjetunion, »seinen jetzigen Freunden im Westen« die Treue halten zu wollen.

21.5.1956

In Zwickau gewinnt »Eintracht Braunschweig« den »Junge-Welt«-Pokal im Fußball.

21.5.1961

»Der Tagesspiegel« berichtet über Planungen, 1962 mit dem Bau eines Fernsehturms nordöstlich des Ost-Berliner Friedrichshains zu beginnen

21.5.1970

Willy Brandt legt Willi Stoph in Kassel ein „20-Punkte-Memorandum“ über die deutsch-deutschen Beziehungen vor

21.5.1972

"Neues Deutschland" empört sich über den Antrag der Bundesregierung, die Aufnahme der DDR in die WHO zu vertagen und bezeichnet ihn als "Aktion des bösen Willens"

21.5.1983

Polizei hindert Berliner Punk-Gruppe unter Begleitung des Diakons Lorenz Postler, in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen einen Kranz „Nie wieder Faschismus - Punks aus Berlin“ niederzulegen

21.5.1989

Auf einer internationalen Tagung in West-Berlin fordert der ehemalige Regierungssprecher Bölling die Streichung des Wiedervereinigungsgebots in der Präambel des Grundgesetzes

21.5.1989

Unbekannte bewerfen am Berliner Grenzübergang Heinrich-Heine-Straße vom Westen aus einen DDR-Wachturm mit Steinen

21.5.1990

Der Bundestagsausschuss »Deutsche Einheit« fordert die PDS dazu auf, das unrechtmäßig erworbene SED-Vermögen an den DDR-Staat zu übergeben