Historischer Kalender

21. August

21.8.1953

»Neues Deutschland« meldet die Rückgabe von tausenden »Ami-Paketen« an West-Berliner Arbeitslose, die der wirklich notleidende Bevölkerungsteil in Deutschland seien

21.8.1956

Auf der Londoner Suez-Konferenz schließt sich die Sowjetunion der Erklärung Indiens an, nach der Ägypten das volle Recht auf eine Nationalisierung des Suezkanals zugestanden werden soll.

21.8.1959

Walter Ulbricht verkündet, die DDR werde die Bundesrepublik bis 1961 „ein- und überholen“

21.8.1961

In Ost-Berlin beginnen die Zwangsräumungen von Wohnungen an der Sektorengrenze zu West-Berlin

21.8.1968

Truppen der Sowjetunion, Polens, Ungarns und Bulgariens schlagen den »Prager Frühling« blutig nieder und beenden damit die Reformbestrebungen in der Tschechoslowakei gewaltsam. Die Spitzen von Partei, Regierung und Parlament werden verhaftet.

21.8.1972

Die Bundesrepublik muss der DDR für die 291.665 West-Berliner, die die DDR und Ost-Berlin seit dem 4. Juni besucht haben, Visagebühren in Höhe von über zwei Mio. DM zahlen

21.8.1989

Am 21. Jahrestag der Niederschlagung des »Prager Frühlings« fordern 3.000 Demonstranten auf dem Prager Wenzelsplatz Demokratie und Freiheit

21.8.1990

In Prag wird erstmals öffentlich der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 gedacht

21.8.1991

Lettland erklärt seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Am Vortag hatte Estland seine Unabhängigkeit verkündet.