Historischer Kalender

22. März

22.3.1938

Ehemaliger KPD-Reichstagsabgeordneter Willi Budich als angeblicher Gestapo-Agent in der Sowjetunion erschossen.

22.3.1950

KPD-Mitglied und Bundestagsabgeordneter Kurt Müller wegen angeblicher Agententätigkeit in Ost-Berlin verhaftet und am 18.3.1953 in einem „Fernurteil“ zu 25 Jahren Haft verurteilt

22.3.1953

Laut "Der Tagesspiegel" werden in Ost-Berlin monatlich rund 10.000 Pakete aus der Bundesrepublik und den USA beschlagnahmt und zum Teil an "Aufbauaktivisten" verteilt

22.3.1956

Am Grenzübergang Dreilinden in Berlin-Zehlendorf schießen DDR-Grenzpolizisten auf zwei nach West-Berlin flüchtende Jugendliche. Einem gelingt die Flucht, der andere wird von der Volkspolizei festgenommen.

22.3.1961

In Genf lehnt die Sowjetunion amerikanische Vorschläge zu einer kontrollierten Einstellung von Atomversuchen ab

22.3.1972

Der Zollgrenzdienst in Braunschweig meldet den Ausbau des Auto-Sperrgrabensystems bei Helmstedt durch DDR-Grenztruppen

22.3.1982

Aufnäher der Friedensbewegung „Schwerter zu Pflugscharen“ in der DDR verboten

22.3.1989

Das PEN-Zentrum in der Bundesrepublik appelliert an den tschechoslowakischen Staatspräsidenten, den Bürgerrechtler und Schriftsteller Václav Havels sowie andere inhaftierte Mitglieder der Bürgerrechtsbewegung Charta 77 aus der Haft zu entlassen

22.3.1989

Der polnische Sejm befasst sich in erster Lesung mit Verfassungs- und Gesetzesnovellen zur Einrichtung eines Präsidentenamtes, zum Gewerkschaftspluralismus und Vereinsrecht

22.3.1990

Rumänien beantragt seine Aufnahme in den Europarat