Historischer Kalender

22. August

22.8.1950

In der Bundesrepublik wird das "Gesetz über die Notaufnahme von Deutschen in das Bundesgebiet" erlassen

22.8.1953

Die diplomatischen Vertretungen der Sowjetunion in Ost-Berlin und der DDR in Moskau werden in Botschaften umgewandelt

22.8.1956

Der Vorsitzende des Zentralrats der polnischen Gewerkschaften, Klosiewicz, erklärt, die Rechte der Arbeiter seien in der Vergangenheit oft verletzt worden. »Dies ist auch in Poznan der Fall gewesen«.

22.8.1961

Zwei Mitglieder der Jungen Gemeinde Schmöckwitz in Rostock zu acht Jahren Haft verurteilt, weil sie angeblich auf der Ostsee ein Schiff nach Bornholm umleiten wollten

22.8.1961

An der Bernauer Straße springt Ida Sieckmann aus ihrer Wohnung im 3. Stock, ohne dass ein Sprungtuch gespannt ist und stirbt an den Verletzungen. Sie ist das erste Todesopfer der Berliner Mauer.

22.8.1963

Rehabilitierung der Verurteilten im stalinistischen „Slansky-Schauprozess“

22.8.1968

Stellungnahme von Bundesaußenminister Brandt zur Invasion in der CSSR: »Das Völkerrecht und mit ihm die Charta der Vereinten Nationen ist brutal verletzt worden.«.

22.8.1972

DDR protestiert gegen das Buchgeschenk des Olympia-Organisationskomitees an alle Athleten wegen seiner »schweren Provokationen gegen die sozialistischen Länder«

22.8.1989

Bundeskanzler Kohl erklärt, dass die deutsche Frage auf der Tagesordnung der internationalen Politik steht

22.8.1989

Die bundesdeutsche Botschaft in Prag wird wegen Überfüllung mit DDR-Flüchtlingen geschlossen

22.8.1990

Stromvertrag zur mehrheitlichen Übernahme der DDR-Stromwirtschaft durch Preussen-Elektra, RWE und Bayernwerk

22.8.1990

Die DDR-Regierung unter de Maizière bricht auseinander. Wegen des Streits um den Termin der gesamtdeutschen Wahlen und der Vereinigung Deutschlands verlassen die SPD-Minister das Kabinett

22.8.1991

Russlands Präsident Jelzin verbietet nach dem am Vortag gescheiterten Umsturzversuch (»Augustputsch«) die Tätigkeit der russischen KP in Streitkräften, KGB, Behörden und Betrieben.Tags darauf werden die wichtigsten Parteiblätter unter Aufsicht gestellt.