Historischer Kalender

22. September

22.9.1953

Mit großer Mehrheit spricht sich der Europarat für die Ratifizierung des EVG-Vertrages aus

22.9.1955

Beginn der „Hallstein-Doktrin“: Bundeskanzler Adenauer erklärt vor dem Bundestag, dass es die Bundesrepublik Deutschland ab sofort als „unfreundlichen Akt“ ansieht, wenn ein Staat die DDR diplomatisch anerkennt

22.9.1956

Vertreter der Olympischen Komitees der DDR und der Bundesrepublik stellen in Weimar eine gesamtdeutsche Mannschaft für die Olympischen Sommerspiele in Melbourne zusammen.

22.9.1961

Der Leipziger Philosoph Ernst Bloch kehrt nach einer Reise in die Bundesrepublik nicht mehr in die DDR zurück

22.9.1968

Nach dem Verbot der KPD 1956 wird in der Bundesrepublik mit der »Deutschen Kommunistischen Partei« (DKP) erstmals wieder eine kommunistische Partei zugelassen. Sie steht der SED nahe und wird von ihr mitfinanziert.

22.9.1971

Breschnew dementiert bei Jugoslawien-Besuch die Existenz der „Breschnew-Doktrin“ von der begrenzten Souveränität der Staaten im sowjetischen Machtbereich

22.9.1972

Der Deutsche Bundestag verabschiedet den am 26. Mai zwischen der DDR und der Bundesrepublik unterzeichneten Verkehrsvertrag

22.9.1975

Erich Honecker verbietet die "Renft Combo"

22.9.1989

Es wird bekannt, dass die DDR-Flüchtlinge, die die Ständige Vertretung der Bundesrepublik in Ost-Berlin verlassen hatten, Anfang Oktober ausreisen dürfen

22.9.1989

Der sowjetische Innenminister Bakatin beziffert die Toten der Nationalitätenkonflikte in der UdSSR auf 292 Menschen seit Januar 1988

22.9.1990

Leticia Koffke wird in Schwerin zur ersten und letzten »Miss DDR« gekürt